Malchow und Röbel auf Augenhöhe (Quelle: Nordkurier vom 13.12.2016 juw)

 

In der Müritzregion gibt es zur Zeit leider nur drei Fußballvereine mit A-Juniorenteams. Neben dem sehr glücklosen MSV Groß Plasten sind das der Malchower SV 90 und der PSV Röbel-Müritz. Am Wochenende gab es das große Müritz-Derby zwischen diesen beiden Mannschaften.

 

Dass auch eine Nullnummer bei einem Landesliga-Fußballspiel ein Hingucker sein kann, das bewiesen am Sonnabend die A-Juniorenfußballer des Malchower SV 90 und des PSV Röbel-Müritz. Zwar fielen auf dem Malchower Kunstrasenplatz  keine Tore, aber dafür sahen die Zuschauer zwei Mannschaften, die sich kämpferisch nichts schenkten und um jeden Ball miteinander rangen. Allerdings blieb es dabei äußerst fair, und das hatte auch seinen guten Grund. “Die Jungs kennen sich schon sehr lange, schließlich spielten viele von ihnen schon als E-Junioren oder noch früher gegeneinander“, sagte Steffen Hagen, der gemeinsam mit Eberhard Schulz die Röbeler A-Junioren betreut. Und nicht nur die Jungs verstanden sich auf dem Spielfeld prima, auch die Trainer beider Teams tauschten sich vor und nach dem Spiel lange aus. “Wir sitzen ja im selben Boot und wissen zum Beispiel auch um die personellen Engpässe in dieser Altersklasse. In Waren hat man zur Zeit zum Beispiel gar keine A-Junioren“, sagte Dietmar Puls, der gemeinsam mit Werner Wolske das A-Team des Malchower SV 90 betreut. Die A-Junioren sind oft auf Hilfe der B-Junioren angewiesen. Als das vor kurzer Zeit bei den Malchowern nicht ganz klappte, weil einige Spieler nicht bei einer anderen Mannschaft spielen wollten, hatten sich beide Teams einfach mal zusammengesetzt. Dann wurde sich in die Augen gesehen und Klartext geredet. Jetzt läuft es erheblich besser. Die Röbeler um Kapitän Paul Jensch kamen auf dem Kunstrasen sehr gut zurecht, schließlich kicken sie auf dem Friesensportplatz auch auf künstlichem Grün. Und wer weiß, wie das Spiel ausgegangen wäre, hätte der Schiedsrichter das Foul an einem Röbeler im Strafraum geahndet. In der ersten Halbzeit war es klar ein Spiel auf Augenhöhe. Das änderte sich in der zweiten Halbzeit. Der flinke Röbeler Stürmer Marvin Rathje sah wegen Meckerns die Gelb/Rote Karte. Unnötig war das Meckern und natürlich die Karten. Allerdings hatte der Referee, der sich an vielen Kleinigkeiten störte und sich dann auch noch mit dem Kontrollieren von Presseausweisen bei einem Nachwuchsspiel wohl mehr Respekt verschaffen wollte, auch einen gewissen Anteil daran, dass der Ton einiger Jungs etwas unwirscher wurde. In Überzahl wurde der Malchower Druck auf den Röbeler Kasten immer größer. Allerdings spielten sich die MSV-Kicker auch nicht gerade zwingende Torchancen heraus. “Die Röbeler haben clever und super verteidigt. Das muss man wirklich anerkennen“, sagte Malchows Chefcoach Dietmar Puls. “Ihr hattet dafür mehr Chancen herausgespielt“, gab der Röbeler Trainer Steffen Hagen das Lob an den MSV zurück.

 

131216

Sie schenkten sich nichts: Abwehrspieler Luis-Pascal Rackow vom PSV Röbel-Müritz und Stürmer Ole Tietz vom Malchower SV 90 (vorn von links) trugen ihren Anteil zu einem klasse Landesliga-Fußballspiel der A-Juniorenteams beider Vereine bei.

 

zurück

 


 

PSV Röbel-Müritz e.V. [-cartcount]