D Junioren siegen gegen die Gäste von der Insel Usedom

 

Röbel (th). Unser PSV empfing die SG Karlshagen/ Zinnowitz/ Ückeritz zum Punktspiel auf dem heimischen Friesensportplatz. Um 9:30 Uhr wurde das Spiel angepfiffen, die Gäste von der Insel Usedom starteten bereits um 5:30 Uhr in Zinnowitz. Von Beginn an dominierte der PSV das Spiel ohne dabei zu glänzen. Zu oft wurde allein gekämpft, zu wenig Fußball gespielt. Trotzdem gelangen immer wieder Tore und zur Pause führten wir bereits mit 4:0. Im zweiten Abschnitt wechselte der Trainer durch um allen Spielern ordentliche Einsatzzeiten zu geben. Das Gesamtbild änderte sich nicht, der PSV spielte zu wenig, ließ aber in der Defensive nichts anbrennen. Am Ende hieß es dann 8:0. Torschützen: Rackow (3), Lauterbach (2), Jarchow (2), Havekost.

 

Aufgebot: Warzecha, Ortiz, Lange, Fuchs, Hörning, Jarchow, Lauterbach, Rackow – Havekost, Ripke, Lämmerhirt, Schröter

 

zurück

 


 

An diesem Wochenende K.O.-Runde im Lübzer Pils Cup der Landesklasse Ost (Quelle: Nordkurier vom 07.09.2013 juw)

 

Der PSV Röbel-Müritz muss am Sonntag zum Pokalspiel antreten. Dann geht es zum TuS Neukalen 1990. Der Anpfiff auf dem Sportplatz am Gartzbruch erfolgt um 14.00 Uhr. Röbels Trainer Ronny Ollenburger kann bis auf die verletzten Spieler Mathias Sterzel und Danilo Duckhorn auf den gesamten Kader zurückgreifen. „Wir sind gut aufgestellt und wollen im Landesklassenpokal unbedingt in das Finale kommen“, sagte er. Für Ronny Ollenburger ist der Wettbewerb alles andere als unattraktiv. „Wann hat man schon die Gelegenheit, mit so wenig Spielen einen Titel zu erkämpfen?“ fragte er rethorisch. Neukalen spielt auch in der Staffel I und war bereits im Vorjahr schon Finalist im Landesklassenpokal. „Es wird nicht leicht in Neukalen, aber TuS ist durchaus schlagbar“, schätzte Ronny Ollenburger ein.

 

070913

Mathias Sterzel vom PSV Röbel-Müritz (links) und die Kicker vom Penzliner SV (rechts) müssen an diesem Wochenende im Fußball-Landesklassepokal ran.

 

zurück

 


 

Pokalderby der B Junioren wird zum Nervenkitzel

 

Mirow (mh). Nichts für schwache Nerven war das Pokalspiel zwischen Gastgeber FSV Mirow/Rechlin und den Gästen vom PSV Röbel-Müritz. Von Beginn an waren beide Teams bemüht zu zeigen, wer der Favorit ist, was zu einer sehr zerfahrenen Anfangsphase führte. In der 6. Minute konnte sich ein Angreifer der Hausherren gegen drei Röbeler Defensivspieler durchsetzen und den Ball zur frühen Führung im Tor unterbringen. Doch der PSV, mit neuem Selbstvertrauen durch das Spiel in Anklam in der Vorwoche, was zwar 0:3 verloren ging, aber eine gute Mannschaftsleistung bot, fand man schnell zurück in die Partie. In der 14. Minute machte es Maxi Lindner dem Mirower Angreifer gleich und ging im eins gegen eins durch drei gegnerische Spieler, um den Ball schließlich aus 20 Metern zu verwandeln. Danach flachte das Spiel zunehmend ab, was sicherlich auch der Hitze geschuldet war. Im zweiten Durchgang erarbeiteten sich beide Mannschaften nur noch wenige nennenswerte Möglichkeiten, was vor allem an den beiden gut aufgestellten Abwehrreihen lag. Beim PSV sind besonders Paul Schmidt und Julian Siegfried durch perfektes Stellungsspiel aufgefallen, die ihren Gegenspielern den Schneid abkaufen konnten. Nach der regulären Spielzeit stand es 1:1 und die Partie ging in die Verlängerung. Zwei Mal zehn Minuten mussten beide Teams noch kämpfen, was ihnen teilweise schwerfiel – Krämpfe waren die Folge. Dennoch hatte Röbel in der Schlussminute den Sieg auf dem Fuß. Nach einem Flankenball von der rechten Seite stand Paul Jensch frei am zweiten Pfosten, legte den Ball jedoch am Tor vorbei. Damit folgte das Elfmeterschießen. „Wir haben vor einer Woche im Training Elfmeterschießen geübt, aber nicht unbedingt mit Ausblick auf dieses Spiel, sondern um überhaupt einen Eindruck zu bekommen, wer als Strafstoßschütze in Frage kommt. Schließlich habe ich einfach fünf Leute bestimmt und glücklicherweise hatte ich das richtige Händchen. Wenn alle Fünf treffen, kann man schon stolz sein.“, schmunzelt ein für heute zufriedener Michael Hacker. Zudem konnte Torhüter Franz v. Lühmann einen Strafstoß parieren und den entscheidenden Elfmeter selbst verwandeln. Bereits am kommenden Wochenende treffen beide Mannschaften wieder aufeinander, dann geht es um Punkte im Liga-Alltag.

 

Der PSV spielte mit: F. v. Lühmann - J. Siegfried, T. Wendt, P. Schmidt, C. Sulimma – P. Hager, P. Jensch – S. Andryssek (99. G. Riemer), M. Lindner, K. Fuchs (76. L. Neumann) - N. v. Lühmann

 

zurück

 


 

PSV Röbel-Müritz mit Kantersieg gegen den VFL Blau-Weiß Neukloster

 

Grabowhöfe (hjk, nt). Am Anfang des Spiels der A-Junioren am vergangenen Samstag in Grabowhöfe fiel es kaum auf, dass die Mannschaft aus Neukloster nur mit 10 Mann gegen den PSV Röbel-Müritz/ Grabowhöfe spielte, zu ausgeglichen konnten sie das Spiel gestalten. Mit viel Ballbesitz, tollen Pässen, vielen Ecken und einer Menge Teamgeist spielte sich die Elf des PSV viele Chancen heraus. Die Gäste aus Neukloster kämpften tapfer und hatten einen klasse Mann im Tor, konnten aber den Pausenrückstand von 0:1 durch Ole Meyer nach einer halben Stunde nicht verhindern. Nach der Pause erzielte der PSV Röbel-Müritz dann ganz schnell drei Tore: erst ging es mit Hannes Härtel schnell durchs Mittelfeld auf Ole Meyer, der Max Fendt toll bediente, der dann rechts unten einschoss. Gleiches lieferte kurz drauf Michel Lichtenau auf Japheth Kohl, der links einschoss und wieder Japheth Kohl schloss einen weiteren Angriff von Max Scherer über Max Fendt erfolgreich ab. 4 Minuten später hätte Japheth Kohl fast einen lupenreinen Hattrick erzielt, doch er schoss knapp daneben. Nach dem 4:0 erlahmten die Kräfte der Jungs aus Neukloster ziemlich und die Fouls häuften sich wieder. Nun wechselten die Trainer Gilbert Lichtenau und Karsten Appel drei Spieler aus: Max Graf, Max Fendt und Japheth Kohl wurden durch Tobias Reinharz, Malte Gronwald und Alex Marohn ersetzt. Das tat dem offensiven Drang der Röbeler aber keinen Abbruch, mehrfach standen sie vor dem 5:0. Doch der Torwart von Neukloster hielt teilweise überragend. Gegen die gute Vorarbeit von Ole Meyer und den tollen Abschluss von Malte Gronwald war aber auch er dann machtlos. Ebenso als gleich darauf Max Appel auf Vorlage von Ole Meyer zum 6:0 traf. Kurz vor Spielende erhöhte Letzterer sogar noch auf 7:0. Insgesamt konnten die Röbeler A- Junioren erst in der zweiten Halbzeit ihre spielerische Überlegenheit in Tore ummünzen. Und hätte nicht der Torwart so klasse gehalten und der Schiedsrichter nicht zu oft auf Abseits entschieden, so hätte es leicht zweistellig werden können.

Der PSV Röbel-Müritz bittet Neukalen "zum Tanz" (Quelle: Nordkurier vom 21.09.2013 juw)

 

In der Fußball-Landesklasse erwarten die Kicker von der Westseite der Müritz einen angeschlagenen Gegner. Am Sonnabend geht es auf dem Friesensportplatz in Röbel heiß zur Sache. Denn um 15.00 Uhr erwartet dort der PSV Röbel-Müritz in der Fußball-Landesklasse den TuS Neukalen zum wichtigen Punktspiel. Der PSV Röbel-Müritz, vorerst mit einem Spiel weniger als die fünf anderen Teams vor ihm in der Tabelle, kam in der Vorwoche völlig überraschend vom SV Teterow mit seiner ersten Saisonniederlage zurück. Auffällig bei dem klaren 0:3-Endstand für die Hausherren am Bergring war, dass die Röbeler Attacke, bisher in der Offensivhaltung stets für Tore gut, einfach leer ausging. Will die Elf von Trainer Ronny Ollenburger am Sonnabend nicht den Anschluss zum Vorderfeld verpassen, müssen drei Zähler in der Heimpartie her gegen einen allerdings "angeschlagenen" Gegner. TuS Neukalen war nämlich zuletzt auf eigenem Platz vom Aufsteiger Concordia Zarnekow mit einer 2:5-Niederlage arg gedemütigt worden. Die Röbeler wollen daher in diese Wunde stoßen, und durch einen Heimsieg ihr eigenes "Waterloo" in Teterow vergessen machen.

 

 

210913

Jonas Mehl vom PSV Röbel-Müritz (rechts, hier im Zweikampf mit Daniel Reichau vom SV Waren 09 II) erwartet am Sonnabend mit seinem Team die TuS Neukalen.

 

zurück

 


 

Klein Lukower SV erkämpft beim PSV Röbel-Müritz ein Unentschieden (Quelle: Nordkurier vom 23.09.2013 juw)

 

In der Fußball-Kreisliga West kommt es auf dem Friesensportplatz in Röbel zu einem packenden Duell zweier Teams auf Augenhöhe. Das war nichts für schwache Nerven, als sich auf dem Röbeler Friesensportplatz zwei gestandene Fußball-Teams auf Augenhöhe begegneten. Sowohl die zweite Mannschaft des PSV Röbel Müritz als auch der Klein Lukower SV hatten zu diesem Zeitpunkt zehn Punkte auf dem Konto in der Fußball-Kreisliga West. Beide liegen im oberen Teil der Tabelle und wollen dort auch bleiben. Schließlich droht zum Saisonende eine Neustrukturierung im Kreisfußball, und alle Teams unterhalb des sechsten Platzes werden wohl Richtung Kreisklasse marschieren müssen. Daher gingen beide Teams engagiert zur Sache, wobei der PSV Röbel-Müritz mit dem erfahrenen Trainer Thomas Kaiser in der ersten Halbzeit die größeren Spielanteile hatte. Der Lohn: Nachdem sich Röbels Stürmer Christian Richter gegen seinen Lukower Spieler durchgesetzte hatte, passte er auf Felix Hammermeister, der das 1:0 für Röbel erzielte (30.). In der Halbzeitpause hatte der Klein Lukower Trainer Jens Kamin wohl die richtigen Worte getroffen, denn die Gäste kamen engagierter aus der Kabine. Der Treffer zum 1:1-Ausgleich durch Mario Hundertmark (53.) fiel dann auch verdient. Mit diesem Remis können beide Teams gut leben. Der PSV Röbel-Müritz II ist nun mit elf Punkten Vierter, Klein Lukow mit elf Punkten Fünfter - also alles im grünen Bereich. Der sehr gute Schiedsrichter Joachim Wendel hatte in einer fair geführten Partie keine großen Probleme mit den Kickern zu lösen.

 

 

230913

Christian Richter vom PSV Röbel-Müritz (links) enteilt hier seinem Bewacher vom Klein Lukower SV und legt Felix Hammermeister den Ball zum 1:0 Führungstreffer vor.

 

zurück

 


 

PSV Röbel-Müritz mit Kantersieg gegen den VFB Goldenstädt

 

Grabowhöfe (nt). Mit einem glanzvollen 13:0 Sieg entzückten die A-Junioren des PSV Röbel-Müritz unter Leitung der Trainer Karsten Appel und Gilbert Lichtenau am vergangenen Samstag, dem 21.09.2013, das beschauliche Publikum. Mit überwiegendem Ballbesitz, tollen Pässen, einigen Ecken und einer Menge Teamgeist spielte sich die sympathische Elf des PSV das überragende Ergebnis heraus. Belohnt wurde dieser Einsatz in der 10. Minute durch Franz Appel mit dem 1:0 –Treffer. Auch Max Fendt glänzte nur 6 Minuten später, indem er das Runde gekonnt im Eck platzierte. Gerade auf dem Mittelpunkt eingefunden, schwächelten die Gäste mit einem laschen Rückpass auf den Torwart, welchen Franz Appel geschickt annahm und zum 3:0 einlochte. Hoch motiviert setzte Franz wiederum zum Schuss an, traf die Latte und Ole Meyer verwandelte zum 4:0 (19. Min). Vor der Pause setzen erneut Franz Appel (5:0 in der 29. Min) und Max Fendt (6:0 in der 30. Min) mit jeweils einem Tor nach. Fünf Minuten nach Anpfiff der 2. Halbzeit traf Maximilian Graf nach einem traumhaften Doppelpass zum 7:0. Der VFB Goldenstädt hatte 1, 2 gute Möglichkeiten, doch nicht die geringste Chance gegen die dominierenden Röbeler. Die Tore hagelten nur so förmlich, sodass Max Fendt in der 53. Minute seinen Hattrick einläutete, 8:0! Weiterhin erzielte Tobias Reinharz mit einem spektakulären Direktschuss das 9:0 (62. Minute). Auf Vorlage von Franz Appel in der 65. Minute versenkte Alex Marohn erfolgreich den Ball zum 10:0. Weiterhin nutzte Ole Meyer in der 76. Minute den Innenpfosten zum 11:0, bevor er 2 Minuten vor Schluss zum 12:0 erhöhte. Kurz vor Abpfiff führte Alex Marohn die Müritzer zum 13:0 und machte somit das Spiel perfekt. Der Schiedsrichter beendete das Spiel und die Gesichter auf Seiten der Röbeler strahlten.

 

zurück

PSV Röbel-Müritz e.V. [-cartcount]