Was ist das denn? In Röbel werden Werbebanden geklaut. (Quelle: Nordkurier vom 09.02.2016 juw)

 

Jetzt reicht es dem PSV Röbel-Müritz. Egal ob es ein dummer Jungenstreich ist oder Materialbesorgung, bezahlen muss der Verein. Langfinger haben die Sportstätte des PSV Röbel-Müritz, den Friesensportplatz, heimgesucht. Nachdem bereits im Vorjahr eine Bandenwerbung gestohlen worden war, mussten nun gleich zwei Sponsorentafeln dran glauben: Eine vom Bauunternehmen Semrau und eine von SPAworld Fleesensee. Der PSV Röbel-Müritz hat Anzeige erstattet. Besonders ärgerlich: Eine Bande kostet 300 Euro. Die nun 900 Euro an finanziellen Schaden hätte der PSV lieber in die Arbeit mit jungen Fußballern investiert. “Ich weiß nicht, was die Leute mit den Banden machen. Vielleicht werden sie in den Gartenanlagen als Baumaterial benutzt. Auf jeden Fall reicht es uns jetzt“, sagte Christian Prasser, der Präsident des PSV Röbel-Müritz. “Vielleicht denken die Leute, die Werbebanden werden von den Sponsoren bezahlt. Dabei müssen wir gemäß dem Sponsorenvertrag die Schilder selbst herstellen lassen und anbringen. Wenn wir das wie jetzt mehrmals machen müssen, bleibt von der finanziellen Zuwendung für die Jugendarbeit nichts übrig“, sagte Prasser. Wer Hinweise geben kann, sollte sich an das Polizeirevier in Röbel wenden oder direkt den Verein informieren.

 

090216-01

So sehen die Werbebanden auf der Rückseite aus. Vielleicht wurden sie als Baumaterial eingesetzt.

 

 

 

090216-02

Begehrte Werbebanden: Während sich die meisten Zuschauer Fußballspiele wie hier das der Röbeler A-Junioren ansehen, halten andere wohl nach Baumaterial Ausschau.

 

zurück

 


 

PSV Röbel-Müritz e.V. [-cartcount]