Traum vom Müritz-Finale geplatzt - aber ein Eisen bleibt im Feuer! (Quelle: Nordkurier vom 29.03.2016 ff)

 

Knapp und erst beim “Nachsitzen“ hat sich der MSV Groß Plasten für das Finale im Fußball-Landesklassenpokal qualifiziert. Dorthin wollte auch der PSV Röbel-Müritz, der sich dann aber am Ostermontag in Rollwitz den Schneid doch noch abkaufen ließ.

 

Es war vielleicht keine gute Idee, das Halbfinalspiel des PSV Röbel-Müritz beim SV Rollwitz auf den Ostermontag verlegen zu lassen. Denn mit dem Wissen in den Köpfen, wer schon im Finale steht, spielte es sich für die Röbeler Kicker offensichtlich schwerer. Das “Traumfinale“ gegen Groß Plasten direkt vor den Augen, verlor die Elf von Trainer Jan Papke gestern Nachmittag vor 320 Zuschauern mit 2:4. Rollwitz ging bereits in der 4. Minute durch Eric Störmer mit 1:0 in Führung, die bis zur Halbzeitpause hielt. Doch mit einem Doppelschlag von Mario Klemmer kurz nach der Pause zum 1:2 (54./56.) hatte Röbel plötzlich das Ticket ins Endspiel schon fast gebucht. Aber zu früh gefreut. Erst fiel der 2:2-Ausgleich durch Remo Grudzinski (66.), bevor die Papke-Elf aufgrund einer roten Karte ab der 68. Minute mit einem Spieler weniger agieren musste. Diesen Vorteil nutzten die Gastgeber souverän um 4:2-Endstand (78./87.). Nun bleibt nicht viel Zeit zum Aufrappeln, denn schon am kommenden Sonnabend kommt “Angstgegner“ TuS Neukalen nach Röbel.

 

Der PSV Röbel-Müritz spielte in Rollwitz mit: Jan Gohlke, Japhet Kohl (85. Steffen Evert), Lucas Diercks (73. Malte Achtenhagen), Jonas Mehl, Jens Knappe, Mario Klemmer, Felix Gaulke, Ronny Lehmann Tim Gillmeier, Mathias Sterzel, Marco Krolikowski

 

zurück

 


 

PSV Röbel-Müritz e.V. [-cartcount]