Das Müritz-Derby bleibt ohne Sieger (Quelle: Nordkurier vom 08.05.2018 pf)

 

Der SFV Nossentiner Hütte hat in der Fußball-Landesklasse zum dritten Mal hintereinander ein Remis erspielt. Dieses Mal ging es zum PSV Röbel-Müritz. Das mit Spannung erwartete Müritz-Derby in der Fußball-Landesklasse zwischen dem gastgebenden PSV Röbel-Müritz und dem SFV Nossentiner Hütte hatte für die 112 Zuschauer auf dem Friesensportplatz einiges zu bieten. Nachdem Schiri Christian Pingel angepfiffen hatte, waren zunächst die Hausherren das spielbestimmende Team. Die SFV-Akteure schienen ihre an Naturrasen gewöhnten Schuhe erst einlaufen zu müssen. Die Röbeler versuchten am Anfang ihr gewohntes und schnörkelloses Spiel aufzuziehen. Schnelle Balleroberung, Anspiel auf die Schaltzentrale Marco Krolikowski und der suchte meist den schnellen Felix Gaulke auf der rechten Außenbahn. Wenn Hüttes Keeper nicht zwei Mal in allerhöchster Not gerettet hätte, wären beim Röbeler Flügelflitzer schon früh zwei Treffer mehr auf dem Konto gewesen. Der Führungstreffer der Gastgeber in der 30. Minute fiel dafür etwas unverhofft, aber umso spektakulärer. Oldie Ronny Lehmann zog einfach mal aus 30 Metern humorlos ab und traf ins linke untere Eck. Torwart Csaba Molnar und das Aluminium waren zwar noch dran, aber beide machtlos. Das Tor wirkte wie ein Weckruf für die Hütter, die sich nun besser am Spiel beteiligten. Bis zur Halbzeitpause erarbeiteten sie sich mit deutlich mehr Engagement drei gute Möglichkeiten. Eine davon, die in der 43. Spielminute, nutzte Johannes Köhler zum Ausgleich. Daro Kostyk hatte ihm einen Flankenball per Kopf in den Lauf verlängert. Nach der Pause fanden die Hütter sehr schnell ins Spiel. In der 47. Minute eroberte Sziszi den Ball an der Mittellinie und servierte diesen perfekt für Johannes Köhler. Dieser hatte nur noch ein paar Meter bis zur Strafraumlinie, kurzer Schwenk nach rechts und dann unhaltbar ins linke untere Eck. Die Röbeler brauchten lange, um sich von diesem Schreck zu erholen. Hütte dagegen hatte Chancen im Minutentakt. So hatte in der 57. Minute wiederum Johannes Köhler das 3:1 auf dem Fuß, als er sich einen hohen Ball mit der Brust runternahm und volley nur knapp verfehlte. Dann kamen die bitteren Momente von “Sprinter“ Sandy Pagel. Zwei Mal lief er in hohem Tempo aufs Tor zu und scheiterte jeweils an einem nervenstarken Schlussmann Mathias Karge. Gefühlt war die Partie durch. Aber da gibt es ja eine alte Fußballweisheit. Wenn du sie vorne nicht machst, dann bekommst du sie hinten. Der PSV musste zwar bis zur 94. Minute warten, doch da war noch jemand. Der Freistoßspezialist der Landesklasse, Marco Krolikowski, erlöste die Röbeler und traf zum 2:2-Endstand. Wenn man die Spiele gegen den MSV Groß Plasten, den PSV Röbel-Müritz und den SV Waren 09 in den letzten beiden Spielzeiten der Landesklasse zusammennimmt, war es das neunte Müritz-Derby für den SFV Nossentiner Hütte. Bis dato sind die Hütter hierbei ungeschlagen (4 Siege, 5 Remis). Das heißt, am kommenden Samstag ab 15.00 Uhr gibt es ein kleines Jubiläum. Dann gastiert nämlich im Hütter Sportpark der SV Waren 09. Da war doch was. Die Warener möchten mit Sicherheit nicht an die 0:3-Klatsche aus dem Hinspiel erinnert werden.

 

zurück


 

PSV Röbel-Müritz e.V.