Röbel kommt in Teterow unter die Räder (Quelle: Nordkurier vom 29.05.2018 juw, wb)

 

Mit einem klaren 4:1-Erfolg für die Teterower Hausherren endete die Fußball-Landesklassenpartie zwischen dem SV Teterow 90 und dem PSV Röbel-Müritz. In der 37. Minute hieß es zunächst 1:0 für den SV Teterow 90, als Philipp Möller einen Angriffszug über Bosmann und Gerdt sicher abschloss. Daniel Dabbert markierte mit einem direkt verwandelten 20-Meter-Freistoßknaller an der Röbeler Abwehrmauer vorbei das 2:0. Als nach dem Wiederanpfiff Paul Gerdt im Röbeler Strafraum zu Fall gebracht wurde, verwandelte Pascal Zeiter den fälligen “Elfer“ mit einem Kunststoß unter die Latte zum 3:0. In der 68. Minute fiel das zu diesem Zeitpunkt überfällige 1:3 durch Martin Rodi. Als sich dann beide Mannschaften schon mit dem Spielausgang abgefunden hatten, gelang Pascal Zeiter kurz vor Ultimo nach einem Eckball von Gerdt noch der 4:1-Endstand. Röbels Cheftrainer Bernd Piarowski haderte mit dem mageren Kader: “Wenn mit Kai Johannsen, Lucas Diercks und Paul Jensch gleich drei Abwehr-Stammspieler fehlen, und auf der Bank nur zwei Spieler als Einwechsler zur Verfügung stehen, dann hat man als Trainer keine großen Möglichkeiten für eine taktische Einflussnahme auf das Spiel“, sagte er. Besonders bitter für Röbel: Zu allem Überfluss sah der Röbeler Routinier Sebastian Arlt die gelb/ rote Karte und wird im nächsten Spiel fehlen.

 

290518

In dieser Spielszene war Röbels Keeper Jan Gohlke noch schneller am Ball als der Teterower Stürmer Paul Gerdt (weiß/blau). Doch insgesamt musste der Torwart des PSV Röbel-Müritz beim Auswärtsspiel beim SV Teterow 90 viermal hinter sich greifen.

 

 

zurück

 


 

PSV Röbel-Müritz e.V.