Röbels Pleitenserie setzt sich in Altentreptow fort (Quelle: Nordkurier vom 18.09.2018 jf)

 

Mit einer 0:2-Niederlage kehrte der PSV Röbel-Müritz vom Punktspiel in der Fußball-Landesklasse II vom FSV Altentreptow zurück.

 

Das Ergebnis täuscht etwas über die Stärke der Gastgeber hinweg, denn ein Remis wäre für die Röbeler verdient gewesen. Die Treptower Elf fand nur schwer ins Spiel. Nach einem ersten Achtungszeichen der Hausherren durch einen 18-Meter-Schuss von Jakob Rech suchten die Gäste den frühen Torerfolg und sorgten mit zwei Eckbällen für Gefahr vor dem FSV-Gehäuse. Der erste schnell vorgetragene Angriff der Wühn-Elf war dann von Erfolg gekrönt. Nach Vorarbeit von Max Voß, der zur Pause verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste, kam der Ball zu Mirko Wrasse, der präzise in den Lauf von Daniel Wegner spielte. Das Duell mit dem Gäste-Torwart entschied Wegner in überlegter Manier für sich und erzielte in der 20. Minute die 1:0-Führung für Altentreptow. Für Sicherheit im Spiel der Treptower sorgte der Treffer allerdings nicht, denn es haperte im Spielaufbau. So blieben Torszenen auf beiden Seiten Mangelware. Nach einem gefährlichen Freistoß von Tino Eckhardt folgte auf der Gegenseite die erste echte Chance für die Röbeler Gäste, doch deren Schuss aus 18 Metern ging knapp am Kasten vorbei. Nach dem knappen 1:0 zur Pause drängten die Altentreptower auf die Vorentscheidung. Mit zunehmender Spieldauer witterten jedoch auch die Gäste ihre Chance und wurden offensiver. Die größte Gelegenheit zum nicht unverdienten Ausgleich hatte in der 75. Minute der Röbeler Stürmer Martin Rodi. Doch dessen Schussversuch strich am langen Pfosten vorbei. Unmittelbar danach scheiterte der eingewechselte Ammar Al-Maliki aus kurzer Distanz nur knapp am toll reagierenden Röbeler Torwart Mathias Karge. In den Schlussminuten suchten die Gäste den Angriff, doch die FSV-Abwehr ließ nur wenig zu und FSV-Torwart Lucas Dobbertin war zudem ein sicherer Rückhalt. Ein letzter Konter brachte dann die endgültige Entscheidung. Kapitän Michael Lieberenz fand in der Nachspielzeit (90.+2) den lauernden Wegner, der nahm Fahrt auf und überwand den Röbeler Torwart zum 2:0-Entstand.

 

Röbel: Mathias Karge, Paul Schmidt, Matthias Sadra, Jens Knappe, Sebastian Arlt, Florian Neue, Iosif-Sebastian Bucin (57. Tobias Wendt), Tarik Malandi, Felix Gaulke, Ronny Lehmann, Martin Rodi

 

180918

Auch die Röbeler Spieler Lehmann (rechts) und Malandi (links) konnten die Niederlage nicht verhindern.

 

zurück

 


 

PSV Röbel-Müritz e.V.