PSV Röbel-Müritz verliert gegen Pentz (Quelle: Nordkurier vom 22.10.2018 juw)

 

In der Fußball-Landesklasse musste der PSV Röbel-Müritz gegen den SV Traktor Pentz eine bittere Heimniederlage hinnehmen.

 

Dass sich faires Verhalten auch in bare Münze umwandeln lässt, das durften die Fußballer des PSV Röbel-Müritz am Sonnabend erleben. Denn der Staffelleiter Sebastian Kuhräuber vom Landesfußballverband schaute vor dem Landesklassespiel des PSV Röbel-Müritz gegen den SV Traktor Pentz vorbei, um die Röbeler mit dem Fairplaypokal für die Vorsaison auszuzeichnen. Erfreulicherweise gehörte zum großen Pokal mit Urkunde auch ein Scheck in Höhe von 500 Euro. Das anschließende Spiel verlor Röbel jedoch knapp und völlig unnötig mit 0:1. Schon zur Pause hätten die Gastgeber eigentlich mit 3:0 führen müssen. Los ging es schon in der 6. Minute, als sich Felix Gaulke auf der rechten Seite durchsetzte und einen “Zuckerpass“ in die Mitte schlug, wo Felix Hammermeister das Leder serviert bekam. Der Pentzer Keeper parierte aber glänzend. Der Nachschuss von Felix Gaulke ging nur an das Außennetz. Dann zog ein Pentzer Spieler im Strafraum ordentlich am Trikot eines Röbelers und es gab einen berechtigten Foul-Elfmeter. Sebastian Arlt trat an, traf jedoch nur den Pfosten (24.). Nur vier Minuten später stürmte Martin Rodi auf der rechten Seite heran, der Torwart war schon überwunden, doch der Ball rollte nur um Zentimeter am Pfosten vorbei ins Aus (28.). Es war zum Verrücktwerden: Röbel spielte in der ersten Halbzeit schnell, gewitzt und hatte eine Chance nach der anderen. Doch der Ball wollte nicht in das Tor der Gäste. Auch der gut gemeinte Lupfer von Felix Hammermeister ging nicht nur über den Keeeper, sondern auch weit über die Torlatte ins Leere. Die Meinung der erfahrenen Röbeler Fußballfans in der Halbzeitpause war einhellig: “Diese mangelnde Chancenverwertung wird sich rächen. Das riecht nach einem Gegentor“, sagten insbesondere die älteren Zuschauer. Und der Fußballsachverstand des gestandenen Publikums sollte sich bewahrheiten: Das 0:1 für den SV Traktor Pentz fiel in der 55. Minute durch Hans-Georg Banhagel. Nach einem Einwurf für Pentz am Röbeler Strafraum hatte sich Röbel den Ball erobert, in der Vorwärtsbewegung aller Spieler wurde das Leder aber gleich wieder verloren. Ein langer Ball und Röbels Keeper war gegen mehrere Gegenspieler machtlos. Doch auch danach hatte Röbel noch einige Torchancen, die nicht genutzt wurden. Röbels Cheftrainer Thomas Kaiser sagte: “Es war wirklich eine klasse gespielte erste Halbzeit meiner Mannschaft, bei der uns einfach das Glück für einen Torerfolg fehlte. Warum wir dann in der zweiten Hälfte etwas eingebrochen sind, müssen wir noch analysieren. Auf jeden Fall hilft es niemanden, hier jetzt alles schlecht zu reden. Die Einstellung und Leistungsbereitschaft des Teams stimmen, uns verfolgt zurzeit einfach nur das Pech“.

 

Röbel: Mathias Karge, Florian Neue, Paul Hermann, Matthias Sadra, Paul Schmidt, Martin Rodi, Sebastian Arlt, Japheth Kohl, Felix Gaulke, Ronny Lehmann, Felix Hammermeister (63. Christian Schmidt).

 

221018-01

Vor dem Spiel gegen Pentz wurde dem PSV Röbel-Müritz der Fairness-Pokal überreicht, den sich das Team in der Vorsaison redlich verdient hatte. Ein Scheck über 500 Euro war auch dabei. Staffelleiter Sebastian Kuhräuber, Kapitän Sebastian Arlt, Torwart Mathias Karge und Stürmer Ronny Lehmann (von links).

 

 

221018-02Der entscheidende Moment im Spiel gegen den SV Traktor Pentz (in gelb/schwarzer Kluft): Fassungslos musste der Röbeler Keeper Mathias Karge mit ansehen, wie das Leder hinter ihm zum 0:1 für Pentz einschlug.

 

221018-03

Röbels Chefcoach Thomas Kaiser versuchte, sein Team nach dem Gegentreffer von der Seitenlinie aus noch einmal aufzurichten und anzutreiben.

 

zurück

 


 

PSV Röbel-Müritz e.V.