Röbeler Punkte werden vom Winde verweht (Quelle: Nordkurier vom 11.03.2019 juw)

 

In der Fußball-Landesklasse hat der PSV Röbel-Müritz sein Heimspiel gegen den FSV 90 Altentreptow verloren. Bei den Gegentreffern half Windgott Rasmus ordentlich mit.

 

Was immer sich die Landesklassekicker des PSV Röbel-Müritz im Heimspiel gegen den FSV 90 Altentreptow ausgerechnet hatten, schon nach 25 Minuten war das alles im wahrsten Sinne des Wortes vom Winde verweht. Denn bei allen drei Gegentreffern hatte der extrem starke Gegenwind ordentlich mitgeholfen, und auch der Röbeler Torwart Mathias Karge samt PSV-Abwehr sahen nicht besonders gut aus: Da war die 13. Minute: Der Eckball von der linken Seite schwebte in den Strafraum, prallte noch einmal auf, bevor ihn Jonas Rech unbedrängt zum 0:1 die Röbeler Maschen köpfte. Nur drei Minuten später erzielte Jonas Rech das 0:2. Wieder eine Ecke von der linken Seite, der Röbeler Keeper war noch mit den Fingern am Ball, der dann hinter ihm vor der Torlinie zu Boden fiel. Jonas Rech konnte gar nicht anders, als das Leder nur noch über die Linie zu schieben, um nicht auch noch irgendwelchen Spielmanipulationsvorwürfen ausgesetzt zu sein. Dann das 0:3 durch Stefan Wendel: Der Freistoßball aus gut 25 Metern Entfernung aus halblinker Position wäre unter normalen Bedingungen rechts am Röbeler Gehäuse vorbeigegangen. Doch der Wind sorgte für eine höchst ungewöhnliche Flugbahn, sodass das Leder doch noch einen Bogen machte und in der rechten Ecke einschlug. Für die Röbeler spricht, dass sie nicht aufgaben. So hatte Felix Gaulke die Chance auf den Anschlusstreffer, als der Torwart schon geschlagen war, aber ein Altentreptower Abwehrspieler rette auf der Torline (38.). Wer nun dachte, mit dem Wechsel wäre ja in gerechter Weise der extreme Wind nun auf der Seite der Gastgeber, hatte sich getäuscht, denn das Gebläse ließ in der zweiten Halbzeit spürbar nach. Trotzdem kamen die Röbeler auch mit dem jetzt schwächeren Rückenwind besser ins Spiel. Ein Eckball von Felix Gaulke bugsierte Jens Knappe noch knapp am Altentreptower Tor vorbei. Doch dann: Wieder Eckball Felix Gaulke, das Spielgerät wurde abgewehrt, doch Martin Rodi stand im Strafraum und zog einfach zum 1:3 ab (82.). Dann trat der eingewechselte Josif-Sebastian Bucin einen Eckball. Auch der wurde zunächst abgewehrt, doch Jens Knappe leitete das Leder zu Sebastian Arlt weiter, der zum 2:3 traf (90.+2). Die Aufholjagd des PSV Röbel-Müritz kam zu spät, auch die drei Minuten Nachspielzeit reichten nicht mehr für den eigentlich verdienten Ausgleich.

 

Röbel: Mathias Karge, Florian Neue (69. Marco Lüders), Paul Schmidt (69.Gregor Lichtenau), Jens Knappe, Tobias Wendt - Sebastian Arlt, Malte Achtenhagen (63. Josif-Sebastian Bucin), Eric Finke, Felix Gaulke, Ronny Lehmann, Martin Rodi

 

 

110319

Der Röbeler "Flügelflitzer“ Felix Gaulke (links) wirbelte nicht nur in bewährter Weise auf der rechten Seite, sondern sorgte auch mit seinen Eckbällen für große Torgefahr vor dem Gehäuse des FSV 90 Altentreptow (hier rechts mit Thomas Roloff).

 

zurück

 


 

PSV Röbel-Müritz e.V. [-cartcount]