Röbel erkämpft wichtigen Punkt, trauert aber um die zwei anderen! (Quelle: Nordkurier vom 15.04.2019 juw)

 

Zwar hat der PSV Röbel-Müritz gegen die favorisierten Fußballer von Kickers JuS ein Unentschieden erkämpft, so richtig Freude kam beim Röbeler Trainer und den Spielern aber nicht auf.

 

Am Ende sah man den Spielern des PSV Röbel-Müritz nach dem 1:1-Unentschieden gegen Kickers JuS die Enttäuschung an, dass nur ein Punkt in der Fußball-Landesklasse verbucht werden konnte. Dabei hatte es sehr hoffnungsvoll für den PSV Röbel-Müritz begonnen, als Malte Achtenhagen in der 16. Minute das 1:0 erzielte. Dass ein Verteidiger das Tor machte, war bezeichnend für das Spiel, denn die eigentlich als Goalgetter eingesetzten Akteure hatten ihr Zielwasser wohl vergessen einzunehmen. So etwa Josif-Sebastian Bucin in der 28. Minute: Schön freigespielt, nur noch den Torwart vor sich und die Wahl, das Leder unbedrängt rechts oder links am Keeper vorbeizuschieben. Bucin entschied sich, den Torwart zu treffen. Röbels Trainer Thomas Kaiser hatte schon in der Halbzeitpause eine Ahnung, dass sich die schlechte Chancenverwertung rächen würde. Trotz der Führung machte er ein sehr ernstes Gesicht und meinte knapp, dass Röbel in dieser Saison schon oft in Führung gelegen hätte, und das nichts zu bedeuten hätte. Und er sollte recht behalten: Die zweite Halbzeit war gerade einmal 5 Minuten alt, da erzielte Kickers Jus durch Julian Voß etwas glücklich den 1:1-Ausgleich. Etwas glücklich, weil der rechte Innenpfosten mitgespielt hatte, so dass Röbels Keeper Sven Schnippkoweit – der sich zuvor durch einige Paraden auszeichnen konnte – überrumpelt wurde. Doch die Röbeler gaben nicht auf, und die Chancen waren auch da, weil Kickers JuS an diesem Tag auch erstaunlich schwach agierte. Doch sämtliche Tormöglichkeiten wurden vergeben, auch die wohl größte von Bucin in der 80. Minute, die der JuS-Keeper mit einer Glanzparade vereitelte. Fazit: Ein Punkt ist ein Punkt, und solange TuS Neukalen und der SV Brunn ihre Spiele weiter verlieren, bleibt Röbel vor der Abstiegszone, die allerdings einen Platz näher gerückt ist: Der SV Rollwitz ist nämlich an Röbel durch einen seltsamen 5:1-Sieg über den SV Brunn wieder in der Tabelle vorbei gezogen. Seltsam, weil Brunn nur mit 9 Spielern auflief und bereits ab der 8. Minute wegen einer roten Karte mit acht Akteuren weiterspielte. Dennoch brauchte Rollwitz in voller Besetzung 90 Minuten für 5 Tore und ließ sich sogar selbst noch eines einschenken. 

Röbel: Sven Schnippkoweit, Tobias Wendt, Gregor Lichtenau, Jens Knappe, Malte Achtenhagen, Martin Rodi, Matthias Sadra, Florian Neue, Felix Gaulke, Eric Finke (63. Ronny Lehmann), Josif-Sebastian Bucin

 

 

150419-01 Auch den Offensivspielern Felix Gaulke und Eric Finke vom PSV Röbel (von rechts) blieb ein Treffer gegen die Spieler von Kickers JuS (in roten Trikots) verwehrt.

 

 

150419-02Röbels Trainer Thomas Kaiser ahnte schon bei der Führung, dass es knapp werden könnte.

 

 

150419-03

Abwehrspieler Malte Achtenhagen erzielte den Treffer für den PSV Röbel-Müritz.

 

zurück

 


 

PSV Röbel-Müritz e.V. [-cartcount]