Der PSV Röbel lässt es auf ein Endspiel ankommen (Quelle: Nordkurier vom 20.05.2019 juw)

 

In der Fußball-Landesklasse hat der PSV Röbel-Müritz sein Heimspiel gegen die zweite Garnitur des Torgelower FC Greif zwar verloren, hat es aber plötzlich doch wieder selbst in der Hand, den Abstieg zu verhindern.

 

Kuriose Ergebnisse aus dem Keller der Fußball-Landesklasse purzelten am Sonntag auf Kicker und Fans des PSV Röbel-Müritz nach dessen standesgemäßer 1:4-Niederlage gegen den Tabellenzweiten Torgelower FC Greif II ein: Der SFV Nossentiner Hütte überlässt Rollwitz einen Punkt, und das Schlusslicht SV Brunn gewinnt sogar auswärts in Altentreptow. Aber es hätte auch noch schlimmer kommen können, wenn nämlich der TuS Neukalen gewonnen hätte. Das tat er nicht, und somit hat das Team von Trainer Thomas Kaiser es selbst in der Hand, am 1. Juni den Klassenerhalt zu schaffen. Denn dann tritt der PSV Röbel-Müritz beim TuS Neukalen an. Er muss sich dann nicht mehr um Rollwitz oder Brunn kümmern, sondern einfach nur gewinnen. Und die Hoffnung darauf keimte wieder auf, denn wenn der Rückkehrer Mathias Sterzel sogar der Greif-Reserve ein Tor einschenken kann, dann müsste doch auch beim TuS etwas gehen. Die Torgelower waren in der 11. Minute durch Alexander Allert in Führung gegangen. Doch Mathias Sterzel glich noch vor der Pause zum 1:1 aus (25.). Es dauerte bis zur 67. Minute, bis die favorisierten Gäste durch Nick Albrecht das 1:2 erzielten. Dann erhöhten Justin Trottnow (70.) und erneut Nick Albrecht (74.) auf 1:4. Es ist nun also angerichtet für das absolute Endspiel am 1. Juni: TuS Neukalen liegt mit 19 Punkten auf dem begehrten Nichtabstiegsplatz, Röbel mit 18 Punkten nur einen Rang dahinter.

 

200519

Rückkehrer Mathias Sterzel (hier bei einem früheren Spiel) erzielte den Ehrentreffer für den PSV Röbel-Müritz gegen den Tabellenvize vom Torgelower FC Greif II. Nun ist er der große Hoffnungsträger für das absolute Endspiel in Neukalen am 1. Juni.

 

zurück

 


 

PSV Röbel-Müritz e.V. [-cartcount]