Derby zwischen Hütte und Röbel ist hart umkämpft (Quelle: Nordkurier vom 16.05.2017 pf)

 

In der Fußball-Landesklasse einigten sich der SFV Nossentiner Hütte und der PSV Röbel-Müritz auf ein Remis.

 

Das Thema Klassenerhalt können die Landesklasse-Kicker des SFV Nossentiner Hütte nach dem 1:1 gegen den PSV Röbel-Müritz zu den Akten legen. Die Hütter haben jetzt 14 Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Damit ist das ausgegebene Saisonziel erreicht. Die Partie des SFV gegen den Tabellenführer aus Röbel war ein echtes Spitzenspiel. Nicht immer schön, aber hart umkämpft. Zudem ließen sich 150 Zuschauer vom Dauernieselregen nicht abhalten zu kommen, was für die große Anziehungskraft dieser Derbys spricht. Aufgrund der Spielstärke beider Teams neutralisierten sie sich im ersten Durchgang gegenseitig. Ein leichtes Plus für den Ligaprimus war aber schon zu erkennen. Und wenn die Röbeler mal eine Gelegenheit hatten, fanden sie oft in Keeper Csaba Molnar ihren Meister. Auch zu Beginn der zweiten Hälfte spielten die Gäste etwas strukturierter. In der 59. Minute hatten sie dann auch Grund zum Jubeln. Einen Distanzschuss konnte Csaba nur abklatschen lassen. Um den Ball zu sichern, musste er seinen Kasten verlassen, erreichte ihn aber nicht mehr. Stattdessen hob Franz Appel ihn aus 20 Metern halblinks zum 0:1 ins leere Tor. Das Spiel der Hütter erzeugte in dieser Phase bei vielen Anhängern Sorgenfalten. Ab der 70. Minute kam der Mut der Verzweiflung. Der SFV stemmte sich mit aller Macht gegen die drohende Niederlage. In der 74. Minute gab es Freistoß, 30 Meter Torentfernung. Johannes Köhler versuchte es direkt. Der halbhohe Ball verfing sich in der vielbeinigen Abwehr und prallte hoch zum rechten Strafraumeck. Da stand Sandy Pagel und nahm die Pille volley. Torwart Jan Gohlke war bei der Granate zum 1:1-Ausgleich ins lange Eck chancenlos.In der Folge hätten die Gäste von der Müritz sich nicht beschweren können, wenn der SFV einen der zwei möglichen Elfmeter bekommen hätte. In der 82. Minute wurde Sandy Pagel vom PSV-Torwart unsanft von den Beinen geholt und zwei Minuten später wurde Johannes Köhler ganz klar im Strafraum gelegt. Schiri Christian Pingel verlegte den Tatort allerdings zwei Meter außerhalb des 16er. Wenn man die gesamte Spieldauer betrachtet, hätte der PSV Röbel-Müritz, im Boxerjargon gesprochen, knapp nach Punkten gewonnen. Da aber Fußball gespielt wurde und beide Teams ein Tor erzielt haben, müssen und können beide mit der Punkteteilung leben. Für die Hütter geht es nun noch fünfmal um Punkte. Nächsten Samstag heißt das Reiseziel Wesenberg.

 

160517

Wie schon im Hinspiel erzielte Sandy Pagel (vorn in roter Spielkleidung, hinten rechts Japheth Kohl vom PSV Röbel-Müritz) das Tor gegen den PSV Röbel-Müritz.

 

zurück